Archiv

Artikel Tagged ‘schwul’

Erfahrungsbericht: Torben

2. März 2010 Kommentare ausgeschaltet

Hallo an alle Ratsuchenden, Mitlesenden, Leidenden, Liebeskummer behafteten,

ich habe mich wahrscheinlich genauso gefühlt, wie ihr alle auch. Der Schmerz ist sicher fast immer derselbe auch wenn man immer denkt, dass keiner aber auch Niemand das nachvollziehen und empfinden kann, was man durchmacht. Ist wohl ein Irrtum, denn es geht doch offensichtlich fast Jedem so, der seinen Partner verloren hat.

Vorab, ich bin schwul und es geht hier um meine große Liebe Sebastian. Aber auch hier sehe ich keine Unterschiede zu den Heteros. Gefühle sind eben Gefühle! Liebe ist Liebe und Liebeskummer eben Liebeskummer. Ich bin deshalb auch hier gelandet und im Nachhinein sehr froh darüber, denn Susanna ist wirklich die erste Wahl, wenn man nach Jemandem sucht, der einem die Liebe zurückbringt.

Mein Liebster wollte sich verwirklichen, fühlte sich eingeengt, beobachtet, nicht frei. Klar wir wohnten zusammen und waren halt ein festes Paar. Mir war das auch sehr Recht so, denn ich liebte und liebe ihn über alles. Er musste aber ausbrechen und das nach 5 Jahren! Er hat sich hinreissen lassen und eine Affäre mit einem Jüngling angefangen, das hat dann auch bei mir ausgelöst, ihn ziehen zu lassen. Was zuviel ist ist zuviel! Er ist zu dem Jungen gezogen und meiner Meinung nach vom Regen in die Traufe – aus seiner Sicht. Was woltle er? Er wollte Freiheit, sich verwirklichen und was macht er? Geht direkt zu einem Anderen, in eine neue Beziehung. Konnte nicht klappen! Gut, ich kam zu Susanna und sie bot mir ihre Hilfe an. Wir führten ein Ritual durch – toll! Wunderschönes Erlebnis! Tiefe Gefühle wurden freigesetzt und ich war wie berauscht. Effekt? Ja, zumindest führe ich seine Trennung von dem Jüngling darauf zurück! Das ist zwei Wochen nach dem Liebeszauber passiert, aber ich hatte keinen Kontakt zu ihm, habe das über Umwege gehört.

Habe mich aber nicht bei hm gemeldet, er auch nicht bei mir zunächst, war ihm wohl peinlich! Mit Recht. So leicht konnte er also nicht zurück. Es verbingen noch ein paar Wochen – heute weiß ich, dass er bei seiner Schwester untergekommen war. Ja, auch ein Tagesritual haben Susanna und ich noch durchgeführt, das brauchte ich auch schon alleine für mich, denn ich war wie durch den Wind, meine Arbeit litt darunter und das konnte ich nicht riskieren, hier auch noch einen Einbruch zu bekommen. Susanna hat mich deutlich gestärkt, dafür alleine muss man ihr schon sehr dankbar sein!

Letztlich hat Sebastian dann den Schritt gewagt und sich bei mir gemeldet. Er war kleinlaut und bedrückt, aber wir konnten unsere Gefühle spüren und haben uns dann getroffen und miteinander geredet. Er hat durch diese  Zeit viel besser erkannt, was er an mir hat und wie sehr er mich doch liebt und wir  uns gegenseitig brauchen. Erstaunt hat mich seine Aussage, dass es einen Moment gab bei ihm, in dem ihm wie Schuppen von den Augen fiel, was für einen Fehler er gemacht hat! Das habe ich so ähnlich schon öfters hier gelesen und führe es ganz klar auf die Magie von Susanna zurück.

Ich möchte mich nochmals in aller Form bei dir bedanken, liebe Susanna! Du bist grandios!

In Liebe

Torben