Archiv

Artikel Tagged ‘persönlicher erfolg’

Erfahrungsbericht: Bettina

11. Januar 2010 Kommentare ausgeschaltet

Liebe Susanna,

ich freue mich sehr, dass ich in deinem Blog meine Geschichte schildern darf. Meine Geschichte ist gleichzeitig dein persönlicher Erfolg.

Ich kam zu dir, wie alle anderen auch hier, vollkommen verzweifelt und am Ende meiner Kräfte. Leider ist es auch mir ergangen, wie so manchem hier, wie ich lesen konnte, und bin vorher, also vor dir, bereits bei einigen Magiern gelandet und habe sowohl viel Geld gelassen, als auch immense Kräfte eingebüsst. Das ist wirklich schade gewesen, denn Jeder sollte mit voller Kraft und vollem Einsatz zu dir kommen. Es lohnt sich! Diese sogenannten Partnerrückführungen und Partnerzusammenführungen die ich da vorher in Auftrag gegeben hatte, waren jedenfalls für die Katz, nichts ist passiert!

Mein Mann hatte mich wegen einer Jüngeren verlassen, eine Mitarbeiterin in seiner/unserer Firma.  Das ist schon schlimm genug! Aber sie hat ihn absolut eingefangen mit einer angeblichen Schwangerschaft. Ich bin aus allen Wolken gefallen, das durfe doch nicht wahr sein! Unsere gemeinsamen Kinder – erwachsen – haben nur noch mit dem Kopf geschüttelt, aber keiner konnte an meinen Mann herankommen. Er war total blind! Ich weiß nicht, was er in ihr gesehen hat, wir sprechen nicht mehr darüber. Aber er hat sie auf ein Podest gestellt, unglaublich. Er hat einfach nicht sehen können, was sie wirklich im Schilde geführt hat und wie sehr sie mit ihm gespielt hat! Aber genug von ihr!

Mit alledem bin ich dann also schlussendlich zu dir, liebe Susanna, geraten und bin darüber sehr, sehr dankbar.  Als erstes hast du meinen unglaublichen Kummer, meinen Schmerz und meine Traurigkeit gelindert, durch deine Präsenz, deine Ruhe, Liebe und Zuversicht.  Wir haben dann unsere Magie, den einzusetzenden Liebeszauber, Liebesmagie, durchgesprochen und alles in Kraft gesetzt. Ich muss schon sagen, dieses Ritual war ein starkes Erlebnis! Ich konnte deine Kräfte und deine Anwesenheit sehr gut spüren und fühlte mich geborgen und stark!

Es hat nicht sofort angeschlagen, aber nach einigen Wochen hat sich mein Mann bei mir gemeldet und das Gespräch gesucht. Er erzählte, sie sei nun doch nicht schwanger und er zweifle langsam an ihrer Aufrichtigkeit. Ich habe ihm deutlich zu verstehen gegeben, dass ich nicht seine Therapeutin spielen kann und will, weil ich ihn einfach liebe und nicht seine Trösterin bin. Das hat ihn zuerst geschockt, aber er hat es verstanden und ist mit den Worten gegangen: “ Das nächste Gespräch zwischen uns beiden wird kommen und es wird dabei nur um uns gehen!“  Ich war durch den Wind und habe gleich bei Susanne ein Tagesritual gewünscht, weil es sichtlich ein kleiner Schritt war. Das haben wir ausgenutzt und schnell magisch reagiert.

Meine Kinder, also unsere Kinder natürlich, haben mir dann berichtet, dass ER SIE rausgeworfen habe und auch darum ersucht hat, dass sie sich einen anderen Arbeitsplatz suchen möge. Ich war platt, aber auch froh. Gut, dass er erkannt hat, dass sie falsch spielte, war zwar ein Anfang aber hatte ja doch nichts mit uns beiden zu tun, direkt jedenfalls nicht. Seine Gefühle kannte ich nicht und wusste auch nicht, ob er litt unter der Trennung von ihr. Er hat sich nicht bei mir gemeldet zu dem Zeitpunkt. Sie hat sich krankgemeldet und ist ein paar Wochen nicht zur Arbeit gekommen. Dann hat sie gekündigt! Puhhhhh! Das Arbeitsklima war einfach vergiftet, das hat sie wohl eingesehen und konnte und wollte auch nicht mehr! Ob und was sie nun macht weiß ich nicht, wissen wir beide nicht.

Mein Mann hat dann nach etlichen Wochen in der Tat das Gespräch zu mir gesucht – ich habe ihn die ganze Zeit nicht angerufen oder so was, bin absolut im Hintergrund geblieben! Das war wirklich das Beste! Er musste schließlich herausfinden, was er wollte und fühlte!

Als er dann vor mir stand, leuchteten seine Augen so liebevoll, dass ich ihn direkt in die Arme genommen habe! Er erzählte mir so nach und nach, dass er eigentlich nie aufgehört hatte, mich zu lieben, es ihm aber zeitweise überhaupt nicht bewusst war, nicht klar war! Er war verblendet, blockiert und auf dem falschen Weg in einen Tunnel geraten. Ein Sog. Er konnte nicht anders, als diesem folgen, so hat er es beschrieben.

Er hat dann auch erzählt, wie es kam, dass er sich wieder mir zugewendet hat. Er hatte nach dem damaligen Gespräch gleich den Eindruck, dass alles falsch läuft. Es ist ihm kurze Zeit später wie Schuppen von den Augen gefallen und er kontne plötzlich klar sehen! Klar und deutlich fühlen und wissen, wo sein Platz ist. Bei mir, bei uns in unserer Familie! Er beschreibt es als Verirrung, so sehe ich es im Grunde auch!

Ist aber doch schon komisch, warum verirren sich die Menschen? Was passiert dann eigentlich? Ist es Unzufriedenheit? Gewohnheit? Langeweile? Ich weiß es nicht, mein Mann kann es auch nicht definieren. Vielleicht sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Vielleicht kann man die Liebe erst dann wieder spüren, wenn sie in Gefahr ist/war. Scheinbar!

Liebe Susanna, ich danke dir unendlich für deine Hilfe!

Herzlichst

deine Bettina