Archiv

Archiv für Februar, 2016

Wir wollen es nochmal versuchen – von Vanessa

23. Februar 2016 Keine Kommentare

Liebe Susanna,
Heute schicke ich dir wieder einen kurzen Bericht zum aktuellen Stand. Seit zwei Wochen ist Sascha zurück. Er hat mir einen Brief geschrieben und darauf hin haben wir uns ausgesprochen. Wir wollen es nochmal versuchen. Ich hoffe sehr, dass alles gut geht. Natürlich bin ich noch ein bisschen skeptisch und habe Angst, ihn wieder zu verlieren. Bisher läuft es aber gut.

Liebe Grüße
Vanessa

Ich hoffe fest, dass wir wieder zueinander finden – von Sarah

15. Februar 2016 Keine Kommentare

Vor ca 6 Monaten haben Georg und ich uns nach 13 Jahren getrennt. Die letzten Monate waren nicht mehr schön. Viele Streitereien, Diskussionen und Tränen etc. Wir haben uns auseinandergelebt. Georg war total mit seinem Leben unzufrieden, er hatte an nichts mehr Freude und Spass und er fiel immer tiefer in ein Loch. Ich konnte ihm nicht helfen und irgendwann fing ich an, meine Bedürfnisse vehement zu vertreten und so mussten wir einfach feststellen, dass er mir nicht das geben kann, was mich glücklich macht. Am Tag nach unserer Trennung hat er entschieden, für 10 Wochen ins Ausland zu gehen, ganz alleine, wie er schon immer mal wollte, es aber nie gemacht hatte, wegen mir. Für mich war klar, dass diese Beziehung zu Ende ist und es keine Zukunft mehr gibt, da ich wirklich feststellen musste, dass wir ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Leben, der Zukunft und der Freizeitgestaltung haben. Die ersten Wochen und Monate war ich total abgelenkt, ich hatte extrem viel Arbeit und in der Freizeit war ich immer unterwegs. So hatte ich gar keine Zeit mich damit zu befassen. Als ich dann in den Ferien war, merkte ich, dass ich mich noch nicht von Georg gelöst habe und er mir immer noch sehr bedeutete. Als ich das merkte, war er bereits einen Monat im Ausland. Wir hatten häufig Kontakt und er war nicht glücklich im Ausland. Ich glaube, dass wenn er aus seiner Kriese raus findet, dann auch ein anderer Mensch sein kann, aufgestellter ist und auch etwas unternehmen möchte. Schliesslich war er während diesen 13 Jahren ja nicht immer so, wie er in den letzten Monaten. Aus diesem Grund habe ich mich an Susanna gewendet. An einem Montag führten wir das Ritual durch. Das Feedback von Susanna war sehr positiv. Susanna sagte mir, jetzt müsse der nächste Schritt von Georg kommen. 24 Stunden später rief er mich an, er hatte die ganze Nacht nicht geschlafen und entschuldigte sich bei mir, dass es ihm extrem leid täte, wie er mich in den vergangen Monaten behandelt habe und er hätte nie ins Ausland gehen sollen und er habe viele falsche Entscheidungen getroffen. Auf diese Aussage bin ich dann nicht näher eingegangen. Wir hatten dann täglich Kontakt und seit gestern ist er wieder zurück aus dem Ausland. Mal schauen, wie es weitergeht. Ich hoffe fest, dass er sich noch in die für mich richtige Richtung entwickelt und wir wieder zueinander finden. Der Kontakt mit Susanna gibt mir viel Kraft und Zuversicht.
Ab 18. Januar 2016 bis 1. Februar 2016

Georg ist nun zurück und wir hatten auch erste emotionale Gespräche. Er ist aber immer noch mit sich unzufrieden und hat ein Chaos in sich. Er sagt zwar, dass er immer noch Gefühle für mich hat, aber er hat das Gefühl, dass er mich nicht glücklich machen kann. Momentan ist es schwieriger, Geduld aufzubringen, als er noch im Ausland war. Da sah ich ihn nicht jeden Tag, aber jetzt, wo wir wieder zusammen wohnen, ist meine Sehnsucht nach ihm grösser.
Es gibt Momente, wo ich optimistisch bin, dass sich mein Wunsch erfüllt, aber momentan gibt es auch Tage, wo ich deprimiert und frustriert bin, da sich nichts tut. Er ist nach wie vor sehr unzufrieden, hat keine Freude und auch keinen Antrieb. Er befindet sich nach wie vor in einem Loch und es ist so schwierig, da zuzuschauen und geduldig sein. Ich hoffe nun, dass Susanna noch etwas für mich tun kann.

 

Liebe Grüße
Sarah

Kann nicht glauben, dass so etwas wirklich möglich ist – von Fiona

5. Februar 2016 Keine Kommentare

hallo Susanna,

An silvester haben wir unsere Beziehung am Abend nochmal passiern lassen, und er meinte
es tut ihm so leid dass ich so leiden musste. und er meinte ich bin seine bessere hälfte und dass er ein gefühl hat
dass wir sehr lange zusammen sein werden und dann hat er auch etwas von kindern gesagt.
dass ist genau die Richtung in die ich will. er hat über zukunft geredet. Seinen Vater kenne ich widerrum leider noch nicht.
Seine mutter wollte mich an Silvester vorstellen, bzw sie wollte das m. mich vorstellt, aber er hat gesagt er will noch warten.
Bei den Türken ist das irgendwie anders, das vorstellen gegenüber dem Vater, er hat glaube ich etwas angst dass der vater mich nicht akzeptieren würde. M. hat ebenso gemeint dass er nicht daran denken will dass es irgenwann vorbei sein könnte und sich das nicht vorstellen will, und dann hat er nochmal gesagt dass ich seine bessere häflte bin .
Ansonsten haben wir seit dem mehr Meinungsverschiedenheiten die sich aber dann selbst auflösen und nie wirklich nennenswert sind.
Er denkt auch in letzter Zeit immer mehr an die Zukunft und redet oft von Verlobung und Kinder. ABer ich denke eher dass er das mehr als Spaß sagt, weil wir sind ja noch ziemlich jung. Obwohl ich weiß nicht ob Türken das nicht alles ziemlich früh entscheiden zwecks Familie.
Es ist viel schönes passiert in den zwei Wochen jetzt, er hat sich wieder total verändert er kann langsam auch mehr seine Gefühle zu mir zeigen, manchmal rutschen so süße Worte aus ihm heraus, die er dann aber schon versucht cool zu übergehen aber man weiß dass es von Herzen kommt.
Wir wollen einen Amerika Trip planen der ein Paar wochen gehen soll, vielleicht noch dieses Jahr oder nächstes Jahr.
Seinen Vater kenn ich mittlerweile, naja ich hab mich selbst vorgestellt M. war zu der Zeit nicht da, aber ich kenne ihn jetzt und das erleichtert mich wirklich.
Ich freue mich aufjedenfall auf das was noch alles kommen wird.

Ich danke dir so sehr Susanna, alle meine Wünsche die ich hatte sind mit deiner Hilfe so richtig ins Laufen gekommen . Ich kann es immernoch nicht glauben, dass so etwas wirklich möglich ist.
Alles Liebe, Fiona