Archiv

Artikel Tagged ‘ritual’

Liebeskummer macht ungeduldig!

20. September 2011 Kommentare ausgeschaltet

Hallo Ihr Alle!

Erst mal finde ich es immer wieder schön hier zu lesen. Manchmal macht es mich zwar traurig weil sich bei mir noch nichts getan hat. Aber gerade heute spüre ich wieder ganz viele Energien. Heute vor 2 Wochen haben wir das Ritual durchgeführt. Da ich vor einigen Tagen eine Nachricht erhalten habe, im Zusammenhang mit ihm, war ich sehr  unruhig. Komischerweise hat sich jemand bei mir gemeldet, von dem ich das nicht erwartet hatte und diese Person kommt auf ihn zu sprechen. Nur er selbst meldet sich nicht. Meine Hoffnungen schwanken. Ich hatte darüber nachgedacht ein Tagesritual durch zu führen, aber ich warte jetzt erst mal ab. Sollte ich ihm zufällig über den Weg laufen und merken, dass er sich freut mich zu sehen, dann denke ich noch mal darüber nach. Wie Susanna sagte, gibt es hier nicht ein zuviel an Magie und Energie. Ich wünsche es mir so sehr, weil wir beide einfach zusammen gehören. Ich wünsche euch allen, dass sich eure Hoffnungen erfüllen.

M

Kommentar von Susanna:

Ja, Liebeskummer macht ungeduldig, das ist verständlich! Dieser Blogeintrag soll allen Ratsuchenden helfen, damit besser umzugehen, denn jede magische Energie, jedes Ritual benötigt einen gewissen Zeitrahmen, sich vollends zu entfalten. Dieser Prozess wird am besten unterstützt durch ein Maß an “Loslassen”. Die Energien sollen ungehindert fließen können. Sobald dies der Fall ist, werden wir unserem Ziel näher kommen und auch erst dann kann es Sinn machen, weitere magische Arbeiten anzugehen!

Hier für euch

Susanna

Liebe macht alle Menschen gleich

8. September 2011 Kommentare ausgeschaltet

Hallo an alle hier!

Möchte mich mal kurz zu Wort melden! Ich bin Sam (weiblich, 28 Jahre) und lesbisch. Ich möchte Susanna einfach nur mal Danke sagen, dass sie so gar keine Unterschied macht, WER zu ihr kommt. Sie hat mich sofort liebevoll angenommen und ich hab mich direkt wohl gefühlt. Selbst in der heutigen Zeit der Offenheit Andersdenkenden/Fühlenden gegenüber ist das nicht selbstverständlich.  Ich bin erst kurz bei ihr, melde mich gerne hier dann auch nochmals, wenn ich mehr berichten kann. Nur soviel: das Ritual hat schon stattgefunden, ich war hin und weg. Wirklich emfpehlenswert das mal erlebt zu haben. SIE, meine EX, hat sich schon nach ein paar Tagen etwas angenähert, aber ich kann es jetzt echt noch nicht beurteilen, dazu ist die Zeit zu kurz. Deutlich Effekte haben sich auf alle Fälle bei mir gezeigt, denn ich bin wesentlich ruhiger und gelassener. Auch wenn es sich jetzt blöd anhört, aber ich leide nicht mehr so. Muss mich erst dran gewöhnen icon smile Liebe macht alle Menschen gleich

Danke Susanna!

Deine Sam

KategorienAllgemeines Tags: , ,

Petras erster kleiner Erfolg

21. Oktober 2010 Kommentare ausgeschaltet

An alle, die hier Mitlesen! Ich heiße Petra und bin noch nicht so lange bei Susanna. Deshalb erstmal ein kleiner Überblick. Martin mein Exfreund (wir sind 24 und 29 Jahre alt) haatte sich vor fünf Wochen von mir getrennt, Gründe gab er keine an. Meine Freundin vermutete eine Andere und hat ihn auch mal gesehen mit einer. Ich habe ihn nicht gefragt, was solls, er wollte ja uch nicht mehr reden. Schlechtes Gewissen hatte er auf alle Fälle, aber das kann auch wegen der Trennung so allgemein sein. susanna hat mir zu Funkstille geraten, war aber auch nicht schwer, denn wir wohnten eh noch nicht zusammen und da er auch nicht mehr reden wollte, ging das problemlos. Also kein Kontakt! Ich war so traurig, kann das nicht  ausdrücken. Habe ja dann Susanna gefunden und ein Ritual mit ihr gemacht , das war vor 2 Wochen.  Ich habe jetzt wieder Hoffnung, denn seit ein paar Tagen meldet er sich wieder! Er schreibt irgendwelche belanglosen SMS aber auch liebe. Ich lasse ihn jetzt zappeln, das habe ich mit Susanna abgesprochen und antworte nicht immer sofort oder überhaupt. Nur wenn ich merke, es ist ihm ernst und erschreibt etwas Liebes, dann antworte ich.  Gestern schrieb er, dass er mich vermisst. Süß, aber so einfach mache ich es ihm nicht.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten und nächste Woche wieder schreiben, ob und was passiert ist! Drückt mir die Daumen!

Viele liebe Grüße von Petra

Kennt Liebeskummer Grenzen?

10. Oktober 2010 Kommentare ausgeschaltet

Ich frage mich das, ist es wirklich ein Unterschied, ob man 30 Jahre zusammenwar, oder nur 2? Klar, man hat andere Dinge noch mit dabei zu verarbeiten, Kinder, Haus usw…aber für den Schmerz, den unerträglich bohrenden Schmerz, macht es bestimmt keinen Unterschied. Ich war zwei Jahre mit meinem Freund zusammen, wir waren verlobt und wollten heiraten, da bekam er plötzlich kalte Füsse! Sieht man im Fernsehen oder liest man und denk, ja, klar, kriegen viele kalte Füsse….aber dass das wirklich mir passieren musste, damit hab ich niemals gerechnet. Wir hatten kaum Probleme und alles lief eigenlich gut. Vielleicht zu gut, vielleicht habe wir unsere Gefühle nicht mehr ausgetauscht, alles selbstverstänldich genommen. Gut, jedenfalls er beendete die Beziehung, löste sozusagen die Verlobung und zog zu seinen Eltern zurück. Ich blieb in der Wohnung, verdiente sowieso etwas mehr als er (hat ihn ggf auch gewurmt). Ich war so traurig, und so alleine. Man kann es nicht beschreiben, aber ich glaube ihr alle hier wisst, was ich meine! Ich bin aus Verzweiflung zu Susanna gekommen, geglaubt habe ich nicht daran!   Das gebe ich offen zu. Ich habe auch Susanna gegenüber nie einen Hehl daraus gemacht und sie fand es solange in Ordnung, wie ich wenigstens nicht dagegen gearbeitet habe und offen blieb für alles. Das habe ich auch wirklich versucht und ist mir soweit auch gelungen, wie ich meine. Es gab dieses eine Ritual, das hat mich ganz schön umgehauen, ich habe so viele Gefühle auf einen Haufen noch nie erlebt. Danach war ich sowohl mordshungrig als auch todmüde icon smile Kennt Liebeskummer Grenzen? Es hat mich vor allem erleichtert und freier gemacht. Von ihm kam nicht sofort was, aber nach so 7 Wochen dann doch! Plötzlich eine SMS, “wie gehts?” So damit fing es an, aber ich habe ihn ganz schön zappeln lassen, bin nicht sofort gesprungen! Er hat mich dann sehr hofiert und gebaggert ohne Ende, so bin ich mit ihm ausgegangen. Da war er sooooo lieb und süß, dass ich nicht widerstehen konnte. Aber ich habe gespürt, so ganz  so weit war er doch noch nicht. Seine Liebe war da, das war klar, aber die Angst vor der Zukunft eben auch noch. Susanna riet mir noch zu einer weiteren magischen Arbeit, das war ein ganzer Tag, den sie für uns gearbeitet hat und ich habe ihr ein paar Stichpunkte aufgeschrieben, die mir wichtig waren. Danach ging es wirklich besser und heute haben wir einen Termin für unsere Hochzeit. Er weiß, dass er keine Angst haben muss, dass wir uns lieben und füreinander wie geschaffen sind! Wohl haben wir uns beide fest vorgenommen, etwas mehr darauf zu achten, dass es nicht immer gleich so alltäglich wird. Beide glauben wir, dass das das Schlimmste war und dass er deswegen auch Angst bekommen hatte. Es fehlte die Spannung und der Reiz!

Puhhh, jetzt habe ich viel geschrieben,  aber ich könnte noch Romane weiterschreiben, denn es ist so viel passiert, aber alles ist gut ausgegangen und dafür danke ich Susanna aus tiefstem Herzen!

Eure Sandra

Nach 30 Jahren!

4. Oktober 2010 Kommentare ausgeschaltet

Ja, nach 30 Jahren trennte sich mein Mann von mir. Für mich unfassbar, aber anscheinend keine Seltenheit, wie ich bitter erkennen musste. Was war der Grund? Ja, wir haben uns auseinandergelebt, ist aber doch normal, dass man nicht mehr so verliebt durch die Welt spaziert nach so einer langen zeit. Klar, auch der sexuelle Bereich war nicht mehr prickelnd und oft kam es nicht mehr vor. Wir hatten andere Dinge, um die wir uns kümmerten. Unser gemeinsames Geschäft, die Familie mit Kindern und jetzt auch noch zwei kleinen Enkelkindern. Wie verbrachten wir unsere Zeit, unsere Freizeit? Selten mit etwas gemeinsamen, obwohl ich immer dachte, es verbindet doch auch das gemeinsame Fernsehen, Zeitung lesen, abends im Schlafzimmer jeder sein Buch. Aber ist das so? Das ist im Grunde Entfernung bei gleichzeitiger Nähe. Ist mir jetzt klar! Haben wir auf uns und unsere Gefühle geachtet? NEIN! Definitiv schon lange nicht mehr. Alles war selbstverständlich und so musste es wohl kommen, wie es kam! Mein Mann ist in den besten Jahren – ich auch, aber ich lebe es nicht so aus – und durchaus noch sehr attraktiv. So blieb es auch nicht aus, dass ihn eine deutlich jüngere Frau, die Kundin in unserem Geschäft war anbaggerte. Sie war plötzlich ständig da und suchte seine Nähe und das Gespräch mit ihm. Es hat nicht lange gedauert und er war in ihren Fängen. Würde mal sagen, hilflos gefangen. Alles, aber auch alles drohte nun auf einen Schlag zu zerbrechen! Familie, Haus, Geschäft….was sollte nur passieren. Mir war, als zöge von allen Seiten jemand oder mehrere an mir und ich konnte keinen klaren Gedanken merh fassen. Er wollte mir ihr zusammenleben. Als ich einigermaßen klar denken konnte, habe ich mich auf die Suche nach Hilfe begeben und kam so zu Susanna. Mit ist in der zeit der Begleitung von ihr selber sehr viel bewusst geworden und ich habe auch an mir gearbeitet. Es war erstmal klar, dass ich ihn gehen ließ. So riet mir auch Susanna. Sie hatte immer Recht, auch wenn sie schrieb, dass beide nicht zusammenpassen und dass ihm das klarwerden wird. Sie bekamen auch relativ schnell Streß. Achso, ich vergaß, wir machten natürlich ein Ritual, das war ein sehr schönes Erlebnis, wenn auch viel Schmerz dabei war! Gut, ich bekam nicht sofort von dem Stress der beiden was mit, aber wenn ich meinen Mann so ansah – wir haben weiterhin halbwegs neben- und miteinander gearbeitet – dann war mir das schon klar. Er hatte total abgenommen und sah etwas grau im GEsicht aus. Es ging ihm nicht gut. Habe dann so nach und nach erfahren, dass sie ihn sehr stark unter Druck setzt, wegen Scheidung und vor allem – sie wollte noch ein Kind. Sie ist jung, ja, aber hat schon zwei! Gut, die Entscheidung musste mir ja auch nicht gefallen, sondern eher wohl meinem Mann. hat sie aber nicht! Er wusste sich nicht zu wehren und funktionierte bei ihr wie eine Marionette. Susanna meinte, diese ersten Zeichen sollten wir nuzten, also haben wir noch zwei Tagesrituale gemacht. Dann ging in der Tat alles schneller, er weinte im Geschäft und bat mich händeringend, ihm zu verzeihen und ihn zurückzunehmen!    Was sollte ich auch anderes tun! Ich liebe ihn doch! Allerdings haben wir beide den Rat von Susanna befolgt und unsere Beziehung erstmal vollkommen aufgerollt und besprochen, wie wir die Zukunft anders gestalten können. Wir konnten nicht mehr so weitermachen in dem alten Trott. Also haben wir uns komplett neue Dinge ausgesucht. Zusammen zum Sport, viel Fahradfahren, weniger Fernsehen. Mal ins Kino, mal essengehen. Wir haben uns jeder eine Liste gemacht und so wird es uns nicht langweilig miteinander. Unsere Ehe ist aufgefrischt! Man muss unterm Strich sagen, dass uns beiden diese Episode gut getan hat. Wir konnten jetzt erkennen was wir füreinander sind und aneinander haben. Auch die persönliche Veränderung mit Hilfe von Susanna ist erheblich! Ich bin so froh, dass ich hier gelandet bin! Danke, Susanna, für alles!

Deine Isa