Home > Erfahrungsberichte > Auch Männer haben Gefühle

Auch Männer haben Gefühle

25. Juni 2010

Nachdem ich den Bericht von Petra gelesen habe, möchte ich doch von meinen eigenen Erfahrungen erzählen, denn die sind ein bisschen anders abgelaufen. Petra schreibt von der Tageszeremonie, da nehme ich an, dass ein Tagesritual gemeint war.  Bei mir hat Susanna jedoch eine andere Vorgehensweise angewendet. Bei mir war es zunächst ein gemeinsames Ritual das Susanna und ich gemacht haben. Doch bevor ich mehr davon erzähle, muss ich mich doch vorstellen.

Ich bin 28 Jahre alt und heiße Ben. Vielleicht sind jetzt einige doch überrascht, denn gerade Männer glauben ja nicht unbedingt an solch überirdisches Zeugs, wie wir Männer solche Erlebnisse oft abtun. Wir sind gewohnt, Fakten zu beurteilen und uns an solche zu halten. Auch ich war bis vor zwei Jahren auch so eingestellt, bis ich ein Mädchen kennenlernte und mich in sie verliebte. Und es hatte den Anschein dass auch sie sich in mich verliebt hätte. Nach 6 Wochen kennenlernen wurden wir dann auch ein Paar und nach weiteren 5 Monaten fingen wir an, Pläne zu machen. Wir wollten zusammenziehen. Da wurde ihr ein Auslandsaufenthalt angeboten und sie überlegte nicht lange und meinte zu mir, dass sie diese Chance einfach nutzen musste. Denn sie würde nie mehr solch eine Möglichkeit bekommen. Sie trennte sich von mir, was für uns beide schmerzhaft war. Wir versprachen uns zwar, dass wir diese Verbindung aufrechterhalten wollten und sie in einem Jahr wiederkommen würde. Bei ihrem Abflug waren wir beide verzweifelt. Es war ein ganz eigenartiges Gefühl des Verlassenwerdens!

Die ersten Wochen telefonierten wir jeden Tag, doch irgendwie wurden die Gespräche immer kürzer und eintöniger. Und bald schrieben wir uns noch einmal die Woche eine mail. Bis auch die seltener wurden und dann ganz einschliefen. Und doch liebte ich diese Frau über alles, aber ich wollte sie einfach nicht bedrängen. Als sie sich 4 Wochen nicht gemeldet hatte, machte ich mich im Internet auf die Suche, was man gegen Liebeskummer machen könne. Ich suchte nie in diese Richtung „Liebeszauber„, wusste gar nichts davon. Und dann stieß ich aber eines Tages auf die Seite von Susanna. Und ich hatte von Anfang an beim Lesen das Gefühl: Da ist jemand, der deine Trauer und deine Sehnsucht vielleicht nicht nur verstehen kann sondern dir vielleicht sogar helfen kann. Ich schrieb Susanna an (ich hoffe, Susanna, du kannst dich noch an meine erste wirre Mail erinnern, denn ich wusste ja gar nicht, wo ich anfangen sollte und wo aufhören! 🙂 und am nächsten Tag antwortete sie mir auch. Sie bot mir an, dass sie mit mir  ein gemeinsames heilendes  Ritual machen würde, um vielleicht zu bewirken, dass dieses Mädchen wieder zu mir zurückkommen würde.
Ich möchte es kurz fassen: Nachdem ich meinen finanziellen Beitrag geleistet hatte (ich hatte im Gegensatz zu anderen nie Zweifel der Seriosität dieses magischen Verfahrens), machte Susanna mit mir  dieses gemeinsame Ritual. Vielleicht beschreibt Susanna das selbst, denn ich möchte nicht einfach so von diesem unwahrscheinlichen Erlebnis berichten. Aber ich spürte von Anfang an, dass sich in mir etwas veränderte und trotzdem der Blick auf meine damalige Freundin konzentriert blieb. Einmal machten wir  später noch ein Tagesritual, das war der Abschluss. Zwei Wochen danach schickte ich meiner Freundin eine kurze Mail: „Ich vermisse dich, aber ich möchte, dass es dir gut geht und gebe dich frei. Fühl dich nicht mehr verpflichtet!“ Was soll ich sagen? Nach zwei Tagen hatte ich sie am Telefon, sie rief mich an. Zuerst meldete sie sich gar nicht und ich dachte schon, sie wäre aus Versehen an die Tastatur des Handys gekommen. Dann meinte sie einfach nur: „Ben, ich komme zurück. Ich spüre, wie sehr ich dich vermisse und ich möchte dich wiedersehen!“ Es dauerte noch zwei Monate bis sie wiederkam.

Wir telefonierten mit Absicht nicht oft miteinander, doch wir hatten wieder ein sehr tiefes Gefühl zueinander entwickelt. Und dann war sie da! Ich holte sie am Flughafen ab und als sie durch die Wartehalle kam, wussten wir beide: wir gehören zusammen! Inzwischen leben wir tatsächlich miteinander und denken sogar an die Familienplanung! Ich bin mir sicher, dass dies ohne Susanna nicht so gekommen wäre, denn durch ihre Hilfe trat auch bei mir eine Veränderung ein. Mir war klar geworden, ganz nach dem alten Sprichwort: Gib das, was du liebst, frei. Wenn es dich auch liebt, kommt es zu dir zurück! Und genau das kam es! Ich bin Susanna sehr dankbar und ich bereue keinen Cent, den ich für ihre Dienste bezahlt habe. Denn durch sie kam mein großes Glück wieder zu mir zurück, da bin ich mir ganz, ganz sicher!
Euer Ben

Kommentare sind geschlossen